Dom. Rep. - Punta Cana 2003 Melia Caribe Tropical



-die Anlage
-die Zimmer
-Strand und Pool
-Essen und Trinken
-Unterhaltung
-Unsere negativen Erfahrungen im Melia Tropical
-Resume


Startseite


Für unseren Winterurlaub Ende November 2003 entschieden wir uns mal wieder für die Dominikanische Republik als Reiseziel und buchten über die TUI das Melia Tropical in Punta Cana. Leider stellte sich die Wahl dieses Hotels nicht als Glücksgriff heraus, wie sich bald zeigen sollte.

Bild vergrößern ?? Nach einem verhältnismäßig kurzen und ruhigen Flug ( 9.40 Std. ) mit LTU ( guter Service für einen deutschen Charterflieger ) landeten wir auf dem "Punta Cana International Airport".

Abfertigung und Transfer zum Hotel gingen sehr schnell, so dass wir bereits 1 Stunde nach der Landung im Hotel waren.

Damit dieser Reisebericht nicht nach einer aus Frust geschriebene Nörgelei aussieht, möchte ich mit der Anlagenbeschreibung beginnen. Unsere negativen Erfahrungen habe ich an den hinteren Teil gesetzt. zurück zum Seitenanfang...



-Die Anlage


Bild vergrößern ?? Das "Melia Caribe-Tropical" setzt sich aus den annähert baugleichen Hotels Melia Caribe und Melia Tropical zusammen. Wir checkten im Tropical ein. Der Empfangsbereich ist weiträumig, hell und offen gestaltet.

Bild vergrößern ?? Das Resort besteht aus den Lobbybereichen mit angegliederten Restaurants ( 9 !!! ) sowie ca. 40 Villen mit jeweils 24 Gästezimmern, die in eine sehr gepflegte, weitläufige Gartenanlage integriert sind. Man findet Teiche mit Fischreihern und Flamingos, freilaufende Hühner, Fasane und Mangrovenwälder.

Im Strandbreich befinden sich 2 große Poollandschaften mit Poolbar sowie 2 Strandrestaurants, in denen das Frühstück sowie das Mittagessen in Buffetform eingenommen werden kann.

Bild vergrößern ?? Um eine Vorstellung von der räumlichen Größe der Anlage zu erhalten: der Fußmarsch von der Rezeption zum Strand dauert ca. 15 Min. , vorausgesetzt man läßt sich unterwegs nicht von der Flora und Fauna ablenken oder legt einen Zwischenstop an der Poolbar ein. Allerdings läßt sich diese Strecke auch mit eine der beiden Züge zurücklegen, die den ganzen Tag zwischen dem Strand und der Lobby pendeln. zurück zum Seitenanfang...



-Die Zimmer


Bild vergrößern ?? Die geräumigen Zimmer sind zweckmäßig ausgestattet und verfügen über Terasse oder Balkon. Der Kühlschrank wird täglich (wenns klappt) mit Wasser bzw. nicht alkoholischen Getränken aufgefüllt. zurück zum Seitenanfang...



-Strand und Pool


Bild vergrößern ?? Der mit Palmen gesäumte Strand im Bereich des Hotels besteht aus feinen, weißen Sand der flach ins grüne Meer übergeht. ( Postkartenidylle )So stellt man sich " Karibik" vor !!!

Leider zeigen sich auch hier einige Schattenseiten. ( siehe Resume ) Wer einen der beiden Pools vorzieht, findet dort ausreichend Schattenplätze unter Palmen bzw. Palmenblatt gedeckten Sonnenschirmen. Liegen ( zum Teil durchgelegen ) sind sowohl am Strand als auch am Pool ausreichend vorhanden. Badetücher werden täglich frisch zur Verfügung gestellt. zurück zum Seitenanfang...



-Essen und Trinken


Zuerst die Getränke : Alle Bars verfügen über eine umfangreiche Zusammenstellung nationaler und internationaler Getränke, die keine Wünsche offen lassen. In den Restaurants werden zum Essen, neben den üblichen Softdrinks, Bier und Wein serviert.

Frühstück : Das Frühstück wird als Buffet serviert und war für uns etwas zu stark dem amerikanischen "Geschmack" angepasst ( Fastfoot, Würstchen, Speck, Torten usw. ) Als Highlight sind die frisch gepressten Säfte sowie das individuell zubereitete Omelett zu erwähnen.

Die Früchte ( Wassermelonen, Ananas, Tomaten usw. ) hingegen hätten ruhig noch einige Tage reifen können. Das ist im Melia nicht anders als in den anderen Hotels, die wir in der Dom Rep. besucht haben.

Mittags : Das Mittagessen wird ebenfalls in Buffetform gereicht. Wir haben meist am Strand gegessen. Im Strandrestaurant des Tropical gab es täglich frisch gegrillten Fisch ( mehrere Sorten ) sowie frisch zubereitete Paella in unterschiedlichen Variationen. Auch die Fastfoot- und Tortenfreunde kamen auf ihre Kosten.

Abends: Für die Freunde kulinarischer Genüsse stehen Abends 6 a la Card-Restaurants ( Italiener, Chinese, International, Franzose, Meeresfrüchte und Japaner ) sowie 3 Buffet-Restaurants ( Italiener, Spanier, Mexikaner ) zur Verfügung. In allen Restaurants wurde ein vorzüglichen Essen ( optisch und qualtitativ ) serviert.

Noch ein Wort zum Personal in den Restaurants: Wir haben selten ein so hoch motiviertes Servicepersonal erlebt wie in dieser Anlage. Leider stand nicht immer ausreichend Personal zur Verfügung, insbesondere beim Frühstück. Dadurch kam es wiederholt dazu, das man auf Tassen, Teller oder Besteck länger warten mußte oder es sich gleich selbst geholt hat.

Allerdings fielen uns in der gesamten Anlage diverse Melia-Mitarbeiter ( weißes Hemd + Krawatte + goldenes Namensschild ) auf, deren Aufgabe für uns außenstehende nicht erkennbar war. zurück zum Seitenanfang...



-Unterhaltung


In der Anlage sind diverse Animateure den ganzen Tag damit beschäftigt, bei den Gästen keine Langeweile aufkommen zu lassen, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

An der Lobbybar des Tropical wird jeden Abend Livemusik gespielt. Die allabendliche Show im Caribe war im Vergleich zu dem, was andere 5-Sterne-Hotels an der Punta Cana zeigen, eher schwach . Zudem wiederholte sich das Programm bereits nach 7 Tagen. zurück zum Seitenanfang...



-Unsere negativen Erfahrungen im Melia Tropical


Da die Anlage sehr groß ist und wir gern ein Zimmer in Strandnähe haben wollten, schickte ich dem Hotel im Oktober 2003 ein Fax mit unseren Wünschen und bat um eine entsprechende Reservierung. Das Melia antwortete uns, man könne zwar den Wunsch nicht bestätigen, aber bei der Rezeption werde ein entsprechender Vermerk hinterlegt, um unsere Wünsche zu berücksichtigen.

Als wir am Anreisetag gegen 16.00 Uhr an der Rezeption des Hotels Melia Tropical einchecken wollten, wußte dort keiner etwas von unseren Reservierungswunsch. ( So etwas war uns vorher noch in keinem anderen Hotel passiert !! ) Ferner seien unsere Zimmer erst in einer Stunde fertig.

Gegen 17 Uhr erhielten wir dann endlich unser Zimmer und mußten feststellen, dass es weder in Strandnähe lag, noch wie von uns gewünscht, in der oberen Etage. Als wir das Zimmer betraten, fiel uns sofort ein feucht-muffiger Geruch auf. Bei genauerem hinsehen stellten wir fest, dass sich die Terassentür nicht schließen ließ (Parterre) und ca. 5cm offen stand. Dadurch funktionierte auch die Klimaanlage nicht. Der muffige Geruch deutete darauf hin, dass in diesem Zimmer seit längerer Zeit kein Gast mehr gewohnt hat. Wir packen die Koffer erst gar nicht aus, sondern reklamierten das zugewiesene Zimmer und forderten ein anderes. Darauf gab man uns ein Zimmer in einer anderen Villa im oberen Geschoß ( !! ), so das wir gegen 19 Uhr endlich unsere Koffer auspacken konnten.

Bild vergrößern ?? Auch das zweite Zimmer entsprach nicht mehr dem Standard, den man in einem 5-Sterne Hotel erwarten kann. Die Gebäude sind halt in die Jahre gekommen und aufgrund mangelnder Erhaltungsmaßnahmen nicht mehr in einem besonders gutem Zustand.

Bild vergrößern ?? Wir beschlossen uns den Urlaub durch diesen schlechten Start nicht vermiesen zu lassen und freuten uns auf den nächsten Tag -- Sonne, super Strand, warmes Wasser, so kannten wir es von den vorherigen Urlauben an der Punta Cana.

Als wir am Nachmittag gegen 17Uhr aufs Zimmer gingen um uns fürs Tennis spielen umzuziehen, stand unsere Zimmertür weit auf, ohne dass sich jemand vom Hotelpersonal im Raum oder auf der Etage befand. Das Zimmer war nicht gemacht. Die alten Handtücher wurden zwar entfernt, aber nicht durch neue ersetzt.

Als nach unserem Tennisspiel gegen 18.30 Uhr die Zimmer noch immer nicht gemacht und keine Handtücher da waren, ging ich zur Rezeption und reklamierte dort.

Zum Problem mit der offen stehenden Zimmertür wurde uns erklärt, dass wir das sofort hätten melden müssen und das die Zimmer nicht gemacht waren, könne schon vorkommen, da das Hotel (5 Sterne) schließlich vollständig belegt sei.

An diesem Punkt ging meine Geduld zu Ende. Da zur gleichen Zeit die Reiseleitung der TUI im Hotel anwesend war, reklamierte ich dort die Mängel und forderte sofortige Abstellung. Unsere Reiseleitung telefonierte mit der Hotelleitung, worauf hin sofort unser Zimmer in Ordnung gebracht wurde und man uns als Entschädigung ein neues, technisch mängelfreies Zimmer in Strandnähe für den nächsten Tag in Aussicht stellte. Wir sollten uns gegen 14 Uhr an der Rezeption melden, dort würden wir das neue Zimmer bekommen.

Wie sich so etwas auf die Urlaubslaune auswirkt, kann sich jeder selbst ausrechnen.

Als ich am nächsten Tag bei der Rezeption vorsprach, wußte dort Anfangs niemand etwas von unserem Umzug. Erst nach mehrmaligen telefonieren mit dem Management wurde uns ein anderes Zimmer zugewiesen. Da ich nicht die Katze im Sack kaufen wollte, bat ich um eine Scheckkarte für das Zimmer. ( Die Zimmertüren werden mit einer programmierten Scheckkarte geöffnet ) Man sagte mir, ich solle mich an die Putzfrau wenden, diese würde mir schon die Zimmertür öffnen. Ich marschierte also zum neuen Zimmer und tatsächlich öffnete mir die Putzfrau ( aus dem Nachbargebäude ) das Zimmer, ohne sich davon zu überzeugen, das ich überhaupt berechtigt war, dieses Zimmer zu betreten.

Wie sicher das persönliche Eigentum im Zimmer ist, wenn Türen offen stehen bzw. die Putzfrau jedem Fremden die Tür öffnet oder wie in unserem Fall die Scheckkarten der geräumten Zimmer nicht wieder zurückverlangt werden, kann sich jeder selbst ausrechnen. Das Hotel weist auf alle Fälle darauf hin, das es KEINEN Ersatz leistet, wenn die "Wertsachen" nicht im Zimmersafe aufbewahrt wurden. Allerdings konnte uns keiner erklären, wie wir unser gesamtes Reisegepäck in den Safe bekommen sollten.

Da das Zimmer technisch IO war, beschlossen wir den Umzug. Meine Frau packte unsere Koffer und wir teilten gegen 15 Uhr der Rezeption mit, dass der Kofferservice das Gepäck ins neue Zimmer bringen kann. Uns wurde zugesagt, daß das Gepäck bis 17 Uhr da ist. Als wir gegen 18 Uhr unser neues Zimmer aufsuchen, war das Gepäck leider immer noch nicht dort. Erst nach diversen Telefonaten und persönlicher Vorsprache bei Rezeption und Reiseleitung fand es sich wieder an.

Urlaubslaune ???

Am nächsten Tag schrieb ich mir unseren Frust erst einmal in Form einer Mängellliste von der Seele. Die Liste übergaben wir Abends unserer TUI-Reiseleitung. Diese zeigte sich sehr kulant ( in Form einer Kompensation ) und bat uns, die Liste der Hotelleitung weiterleiten zu dürfen.

Tags darauf erhielten wir eine Nachricht der Hotelleitung, sie würde sich gerne mit uns über unsere Probleme unterhalten. Offensichtlich hatten Sie unsere Anmerkung in der Mängelliste über die "mangelhaften Leistungen" des Hotelmanagement persönlich berührt.

Wir trafen uns darauf hin mit Hoteldirektor, Herrn J. Sfeir und seinem Assistenten , Herrn Jakob. Nach der Schilderung der oben aufgeführten Vorfälle entschuldige man sich für die Unannehmlichkeiten. Man werde versuchen, solche Servicemängel künftig zu vermeiden.

Auf die Frage von Herrn Jakob, ob man denn etwa für uns tun könne, fragte ich nach der Möglichkeit, einen Satz Speisekarten der Restaurants zu bekommen (selbstverständlich gegen Kostenerstattung) da ich diese sammle. "Dürfte kein Problem sein, fragen Sie in den nächsten Tagen beim Gästeservice nach " , war die Antwort.

Die gleiche Antwort erhielt ich noch mehrere Male von ihm. Am Vorabend der Abreise traf ich ihn wieder. "Morgen Mittag können Sie die Karten abholen" sagte er mir. Leider war am nächsten Tag nichts hinterlegt und auch seine erneute Zusage, die Karten wären beim Ausschecken an der Rezeption, erwies sich als Luftnummer; frei nach der Device : --- die meisten Probleme lösen sich von alleine, spätestens nach der Abreise des Gastes !!! --- zurück zum Seitenanfang...



-Resume


Melia Caribe Tropical : Wir würden diese Anlage nicht wieder besuchen. Die Klassifizierung "5-Sterne" ( TUI 4,5-Sterne ) ist nach unserer persönlichen Einschätzung zu hoch, da der Zahn der Zeit an den Zimmern und deren Ausstattung, den Liegen am Pool und Strand usw. nicht spurlos vorbeigegangen ist. Ferner erwarten wir bei 5 Sternen etwas mehr Abwechslung beim Buffet ( Frühstück ) sowie der abendlichen Unterhaltung.

Punta Cana : Wir sind in der Vergangenheit wegen des traumhaft schönen, palmengesäumten Strandes, des grünen Meeres und der Ruhe nach Punta Cana gereist. Strand und Meer sind unverändert vorhanden. Dazugekommen sind aber zwischenzeitlich die Folgen des Massentourismus. So werden ganztäglich Rundflüge an der Küste mit Hubschraubern durchgeführt, Ultraleichtflugzeuge kreisen vorm Strand und unzählige Kleinstsportboote bereichern den Horizont. zurück zum Seitenanfang...


zur Startseite...

Besucher seit dem 22.11.2006