Jubilaeum XXV annorum

Historia

Anno post Christum natum millesimo nongentesimo nono conventus et mulierum et virorum, quibus lingua Latina cordi est, auctoribus Eva Maria Smolka et Kurt Gieseking primum factus est, ut libros Latinos legerent atque disserent. Quo ex tempore homines utrisque generis antiquarum rerum cupidi decimo quarto quoque die in mensibus hiemalibus conveniunt et operibus Latinis legendis delectant. Decem annis peractis series poetarum scriptorumque, quorum opera ab iis perlecta sunt, longa atque admirabilis est. Interea non modo libris legendis et ex Latino in Germanicum sermonem vertendis gaudent, sed etiam itinera et Romam et in Siciliam facientes delectaverunt. Proximo anno iis est propositum et Graeciam visitare. Qua re omnibus praeclarum, quod lingua Latina vel hodie hominibus quibusdam gaudio est et qualitati vitae utilis esse potest.

Quis negare possit, quin lingua Latina non mortua, sed vox viva (vivissima?) sit?!

Quelle: Jahresbericht 1999 des Gymnasiums Andreanum, Seite 30, Verfasser: Direktor Dr. Gieseking

Geschichte

Im Jahre 1989 nach Christi Geburt gründeten Eva Maria Smolka und Kurt Gieseking eine Gesellschaft von Frauen und Männern, denen die lateinische Sprache am Herzen liegt, auf dass sie lateinische Bücher läsen und erörterten. Seitdem kommen Menschen beiderlei Geschlechts - interessiert an alten Dingen - vierzehntäglich in den Wintermonaten zusammen und genießen es, lateinische Werke zu lesen. Nach zehn Jahren ist die Reihe der Dichter und Schriftsteller, deren Werke sie durchgelesen haben, lang und bewundernswert. Inzwischen erfreuen sie sich nicht nur am Lesen und Übersetzen aus dem Lateinischen ins Deutsche, sondern sind auch gern nach Rom und Sizilien gereist. Nächstes Jahr haben sie sich vorgenommen Griechenland zu besuchen. Woraus deutlich wird, dass die lateinische Sprache auch heute manchen Menschen ein Vergnügen ist und die Lebensqualität heben kann.

Wer möchte bestreiten, dass die lateinische Sprache nicht tot, sondern lebendig, ja quicklebendig ist?!

Übersetzt von J. Regel

Tempus fugit

Nun feiern wir das fünfundzwanzigste Jubiläum!